Kompany ist "Master in Business Administration" Autor: A.Kockartz

Sa 30/12/2017 - 15:39 A.Kockartz Der Kapitän der Roten Teufel und Verteidiger bei Manchester City, Vincent Kompany (Foto), hat neben seinem Beruf als Profifußballer studiert und machte jetzt an der Manchester Business School (MBS) seinen Master in Business Administration. Kompany erhielt einen „merit grade“ und eine Auszeichnung für seine Abschlussarbeit.

Der aus Brüssel stammende Vincent Kompany (ex-Anderlecht, ex-HSV) geriet in der jüngeren Vergangenheit eher durch anhaltendes Verletzungspech in die Schlagzeilen, doch jetzt konnten die belgischen und britischen Gazetten einmal eine durchaus positive Meldung zum Kapitän der Roten Teufel und ManCity-Defensivspieler bringen:

Vincent Kompany konnte sein Studium in seiner britischen Wahlheimat mit Erfolg beenden.

Der 31 Jahre alte Fußballprofi darf sich jetzt „Master in Business Administration“ (MBA) nennen und widmete die Abschlussarbeit seines Global MBA-Teilzeitstudiums dem Thema, wie britische Premier League-Clubs von Heimspielen profitieren und welche spielbestimmende Vorteile daraus gezogen werden können. Vincent Kompany hatte in seiner Brüsseler Zeit beim belgischen Rekordmeister RSC Anderlecht bereits einen Abschluss in Wirtschaft an der Freien Universität Brüssel (VUB) erzielen können.

"Ich wollte verstehen, was mein Buchhalter mir erzählte"

„Bildung und Schule sind für mich immer wichtig gewesen. Das gab mit meine Mutter schon als Kind mit. Dieses Diplom fühlt sich denn auch wie eine Ehrung für meine Mutter an.“, so Kompany stolz zu seinem Studienabschluss. Doch dieses Studium hatte auch einen anderen Beweggrund für den Profikicker:

„Als professioneller Fußballer ist das Verwalten der eigenen Finanzen schon ein eigenes Business. Ich fand wichtig zu verstehen, was mein Buchhalter mir zu erzählen hat und dass ich auch einen eigenen Businessplan entwickeln kann. Ich bin schon immer ein Unternehmer in Herz und Nieren gewesen und es hat mich schon immer interessiert, Geschäfte zu machen.“, so Kompany.

Trotz seiner anhaltenden Verletzungsmisere wolle er noch lange Fußball spielen, so der Nationalkapitän, doch „in Zukunft will ich die Kombination dieser akademischen Ausbildung und meine Erfahrung als Profifußballer gerne nutzen und miteinander verbinden.“

Vincent Kompany ist in seiner Brüsseler Heimat bereits geschäftlich aktiv und besitzt den Nachwuchs fördernden Fußballclub BX Brussels, den seine Schwester Christel Kompany seit 2013 leitet. Einige Sportcafés, die er in Belgien betrieben hatte, hatten allerdings keinen Erfolg und wurden nach nur kurzer Zeit wieder geschlossen.