Davis Cup: Solider Goffin sorgt für 2:2

So 26/11/2017 - 17:09 Belgien kann wieder hoffen. Im vierten von insgesamt fünf Spielen im Davis-Cup-Finale gewann der starke Lütticher David Goffin (Foto) überdeutlich in drei Sätzen gegen den Franzosen Jo Wilfried Tsonga. Die Entscheidung zwischen Frankreich und Belgien fällt erst im abschließenden Einzel.

WM-Finalist David Goffin glich in Lille vor 25.000 Zuschauern für die belgische Tennis-Auswahl mit einem 7:6 (7:5), 6:3, 6:2 gegen Jo-Wilfried Tsonga in zwei Stunden und 44 Minuten zum 2:2 aus. Damit unterstrich der Weltranglisten-Siebte seine starke Form von den ATP Finals in London. Tsonga vergab zehn Breakmöglichkeiten (sechs im ersten Satz) und einen Satzball.

Das Stadion von Lille war ausverkauft und es herrschte beste Länderspielstimmung. Leider ließ es das französische Publikum oft an der nötigen Fairness fehlen, was von David Goffin aber mit unerschrockener Coolness gekontert wurde.

Für das letzte Einzel sind der Franzose Lucas Pouille und der Belgier Steve Darcis (Foto unten) nominiert. Steve Darcis bestreitet in Lille sein sechstes entscheidendes Einzel im Davis Cup beim Stand von 2:2. Die ersten fünf hat er alle gewonnen.

Frankreich strebt seinen insgesamt zehnten und ersten Davis-Cup-Titel seit 2001 an, die Belgier peilen ihren ersten Sieg in dem prestigeträchtigen Mannschaftswettbewerb an. Sie haben den Davis Cup bei zwei Finalteilnahmen (1904 und 2015) noch nie gewonnen.