Claude Makélélé wird der neue AS Eupen-Trainer Autor: A.Kockartz/SID/Belga

Di 07/11/2017 - 11:04 A.Kockartz/SID/Belga Der 71-fache französische Fußball-Nationalspieler Claude Makélélé (Foto ) ist neuer Chefcoach des belgischen Erstligavereins AS Eupen. Der 44 Jahre alte Fußball-Legende, die in ihrer aktiven Laufbahn unter anderem für Real Madrid, für den FC Chelsea und für Paris St. Germain spielte, ersetzt Jordi Condom. Nach 14 Spieltagen in der ersten belgischen Fußball-Liga konnten sich die Ostbelgier noch nicht aus den Abstiegsrängen befreien.

Zuletzt war Makélélé als Assistenztrainer beim englischem Premier-League-Klub Swansea City tätig. "Durch die Entwicklung der sportlichen Situation in den vergangenen Wochen, verbunden mit der aktuellen Tabellensituation, ist die AS Eupen zu der Entscheidung gelangt, einen neuen Impuls für eine erfolgreiche Gestaltung der kommenden Herausforderungen setzen zu müssen und einen neuen Cheftrainer zu engagieren", lautete die Begründung der Eupener für die Anstellung Makélélés.

Jordi Condom wurde ein neuer Aufgabenbereich innerhalb des Clubs angeboten. Dies lehnte der bisherige Coach aber ab. Er wolle sich anderweitig orientieren, sagte er dazu. Makélélé war 2016 auch als Technischer Direktor bei AS Monaco tätig gewesen.

"Claude Makélélé, 'Motor' all seiner Mannschaften, personifiziert Kampfgeist und gleichzeitig Fair Play im Fußball. Die AS Eupen ist überzeugt, dass Claude Makélélé mit seiner Persönlichkeit, Erfahrung und Motivation der Mannschaft und dem gesamten Verein helfen wird, ihre Ziele in den kommenden zweieinhalb Jahren zu erreichen", teilte Eupen mit. Am Dienstag tritt er seinen Dienst in Ostbelgien an.

Der Link zwischen der AS Eupen und Claude Makélélé ist das Unternehmen Quatar Sports Investments von Scheich Nasser al Khelafi, dem nicht nur AS Eupen-Eigner Aspire Academy gehört, sondern auch PSG… Hier arbeitete Makélélé Seite an Seite mit Carlo Ancelotti und Laurent Blanc. Dort sammelte er seine Erfahrungen, doch in seiner Trainerlaufbahn absolvierte der Franzose bisher lediglich 13 Erstligaspiele als T1.