Drei Hazard-Tore beim 4:0 gegen Zypern Autor: A.Kockartz

Mi 11/10/2017 - 10:32 Update: Mi 11/10/2017 - 14:31 A.Kockartz Die belgische Fußball-Nationalmannschaft nimmt als Gruppensieger an der Weltmeisterschaft in Russland teil. Im letzten Qualifikationsspiel in der Gruppe H gegen Zypern gewannen die Roten Teufel mit 4:0 vor eigenem Publikum. Die Hauptrollen in diesem Spiel hatten die Brüder Eden und Thorgan Hazard (Foto) eingenommen, die drei der vier Tore erzielen konnten.

Belgien hat sich auf beeindruckende Art und Weise bei der WM 2018 in Russland angemeldet, wie die nüchternen Zahlen belegen: 28 von 30 möglichen Punkten, 43 Tore bei nur 6 Gegentoren in 10 Spielen. Mit dieser Anzahl von Toren ziehen die Roten Teufel übrigens mit der deutschen Nationalmannschaft gleich, die ebenfalls einmal 43 Tore in 10 Qualifikationsspielen erzielen konnte.

Dieser Rekord hätte sogar gebrochen werden können, wenn der Linienrichter ein wunderbares Lukaku-Tor in der 88. Spielminute nicht ungerechtfertigt wegen Abseits verweigert hätte… Die erste Halbzeit zeigte nicht besonders interessanten Fußball. Zypern wollte eine hohe Niederlage vermeiden und die Roten Teufel hielten sich zunächst zurück. Das 1:0 durch Eden Hazard nach schöner Vorgabe durch Youri Tielemans in der 12. Minute war quasi der einzige Höhepunkt in den ersten 45 Spielminuten.

Die zweite Halbzeit begann deutlich schwungvoller und Thorgan Hazard erhöhte in der 52. Minute auf 2:0 mit einem Abstauber na ch einem abgewehrten Schuss von Michy Batshuayi. Nur kurze Zeit später war die Familie Hazard wieder am Zuge, als Eden einen Strafstoß nach Handspiel einlochte.

Rekorde (oder auch nicht)

Im Rest der Partie schien die Lust aufzukommen, den deutschen Rekord zu brechen. Romelu Lukaku traf in der 78. Minute mit einem für ihn typischen Kraftschuss zum 4:0 und sorgte damit für Treffer 43. Doch der neue Rekord wurde ihm 10 Minuten später vom Linienrichter verwehrt, als dieser ein ähnliches Tor durch ein vermeintliches Abseits nicht gab.

Ein Rekord wurde dennoch gebrochen: Verteidiger Jan Vertonghen trat zu seinem 97. Länderspiel an und brach damit den Rekord von Jan Ceulemans, der 96 Mal bei den Roten Teufeln antrat. Ceulemans selbst beglückwünschte Vertonghen zu diesem neuen Rekord - eine schöne sportliche und faire Geste!

Wie geht es weiter?

Im November bestreiten die Roten Teufel zwei Testspiele. Am 10. November heißt der Gegner im Brüsseler König Baudouin-Stadion Mexiko und am 14. November steht in Brügge eine Partie gegen Japan an. Am 1. Dezember werden in Moskau die Gegner bei der WM ausgelost. Dabei wird aus vier Töpfen gelost, die rein auf Basis der FIFA-Platzierung zusammengestellt werden.

Belgien ist mit Gastgeber Russland in Topf 1. In der Gruppe H haben sich Griechen als Gruppenzweite für die WM-Play-Offs qualifiziert. Nach ihrem 4:0 gegen Gibraltar haben sie 19 Punkte auf ihrem Konto, 2 Zähler mehr als die Bosnier. Bosnien-Herzegowina gewann zwar in Estland mit 1:2, ist jedoch damit nicht weiter.