Frauen-EM: Red Flames verlieren gegen Dänemark

Mo 17/07/2017 - 10:20 Schon nach sechs Minuten stand in Gruppe A die 1:0-Niederlage bei der ersten Frauen-Europameisterschaft der belgischen National-Elf fest. Nach einem Freistoß, der an die Latte ging, gelang Troelsgaard der dänische Eröffnungstreffer mit einem Kopfballtor.
Mehr zum Thema

Nach gut 20 Minuten wurde Belgien aber immer stärker und drängte vor allem in der zweiten Halbzeit enorm auf den Ausgleich. Die Wolfsburgerin Tessa Wullaert und ihre Sturmpartnerin Janice Cayman suchten immer wieder den Abschluss, verzogen aber entweder knapp oder scheiterten an Dänemarks Schlussfrau Stina Lykee Petersen, die ein Remis mit einer Reihe von Glanzparaden verhinderte.

Debütant Belgien hatte in der Schlussphase gute Ausgleichsmöglichkeiten. Nach vorne ging für Dänemark immer weniger, stattdessen verteidigten die Skandinavierinnen immer tiefer in der eigenen Hälfte und hatten kurz vor Schluss großes Glück, als Simone Boye Sörensen die Kugel bei einer Freistoßhereingabe der Belgierinnen an die eigene Latte köpfte (89.).

Auch wenn die EM-Debütantinnen aus Belgien gegen Ende der Partie ein paar gute Gelegenheiten zum Ausgleich mussten, müssen die Red Flames nun aber weiter auf ihr erstes EM-Tor warten. Der nächste Gegner der Belgierinnen ist am Donnerstag in Breda Norwegen, 2013 noch EM-Zweiter. Beide Mannschaften stehen wegen ihren Niederlagen in den Eröffnungsspielen deutlich unter Zugzwang.

Unbekanntes Terrain

Die Belgierinnen, bei denen mit Torhüterin Justin Simon Odeurs (USV Jena) und Angreiferin Tessa Wullaert (VfL Wolfsburg, Foto) zwei deutsche Bundesliga-Spielerinnen Schlüsselrollen bekleiden, betreten in den Niederlanden bei der Frauen- EM unbekanntes Terrain. Die Qualifikation erledigten die Red Flames allemal passabel: Am Ende sprang in einer Gruppe mit England der zweite Platz heraus.

Der belgische Verband hatte zuletzt rund 28.000 Frauen und Mädchen in der UEFA-Mitgliederstatistik ausgewiesen, die Fußball spielen.

Immer mehr belgische Spielerinnen sammeln Erfahrungen im Ausland: Janice Cayman stürmt für den aufstrebenden französischen Spitzenklub HSC Montpellier, Yana Daniels für Bristol Academy in England.

Die wichtigste Rolle aber besetzt die Wolfsburgerin Wullaert, die als Rekordtorschützin die meiste Last trägt. Die inzwischen 24-jährige Mittelfeldspielerin hatte in jungen Jahren alle U-Teams des belgischen Verbands durchlaufen und wechselte vor zwei Jahren zum niedersächsischen Topklub, der ihr Titel garantieren konnte.