Belgier Gilbert gewinnt Amstel Gold Race

So 16/04/2017 - 17:28 Nach der Flandern-Rundfahrt feiert der belgische Radprofi Philippe Gilbert vom QuickStep-Team am Sonntag in den Niederlanden einen erneuten Klassikersieg. Nach 261 Kilometern von Maastricht nach Berg en Terblijt fuhr Gilbert als Erster durchs Ziel. Es war sein vierter Sieg in diesem Rennen.

In der 52. Auflage des ersten der drei Ardennenklassiker setzte sich der belgische Meister im Sprintduell deutlich gegen den Polen Michal Kwiatkowski (Sky) durch. Rang drei belegte der Schweizer Michael Albasini (Orica-Scott), der die erste Verfolgergruppe ins Ziel führte.

Für Gilbert war es der zweite bedeutende Saisonsieg im Frühjahr. Vor zwei Wochen hatte er bereits die international renommierte Flandern-Rundfahrt gewonnen.

Vorjahressieger Enrico Gasparotto (Italien/Bahrain-Merida) war ebenso wie der Tscheche Roman Kreuziger (Orica-Scott), Gewinner des Jahres 2013, rund 30 km vor dem Ziel gestürzt und hatte damit alle Chancen verspielt.

Gilbert und Kwiatkowski hatten sich auf dem neu gestalteten Kurs mit 35 Anstiegen, darunter dem berüchtigten Cauberg, aus einer Spitzengruppe abgesetzt. Der Pole trat als erster an, Gilbert sicherte sich dann aber aus seinem Windschatten heraus den Sieg.

Ardennen-Woche

Sieben der letzten acht Austragungen des Amstel Gold Race beendete der 34-jährige Philippe Gilbert bereits in den Top Ten, dabei gelangen ihm drei Siege: 2010, 2011 und 2014. Mit seinem vierten Erfolg beim Amstel Gold Race rückte Gilbert bis auf einen Sieg an Rekordchampion Jan Raas (Niederlande/fünf Siege zwischen 1977 und 1982) heran.

Das Amstel Gold Race markierte den Start in die Ardennen-Woche, die mit dem Flèche Wallone am Mittwoch fortgeführt wird. Den Schlusspunkt bildet am Sonntag das Rennen Lüttich-Bastogne-Lüttich. (Quelle: SID)