Belgiens Fed-Cup-Damen gewinnen gegen Rumänien Autor: A.Kockartz

So 12/02/2017 - 16:13 A.Kockartz Die belgische Fed-Cup-Mannschaft der Damen hat sich in der rumänischen Hauptstadt Bukarest für das Stechen zum Einzug in die Weltgruppe gesichert. Mit dem Sieg von Elise Mertens (WTA 83 - Foto) über Irina-Camelia Begu (WTA 29) am Sonntag führt Belgien mit 0:3 gegen Rumänien und ist mit noch zwei ausstehenden Begegnungen bereits für das Play Off qualifiziert.

Am Samstag gewann Kirsten Flipkens (WTA 74) mit 6:3 und 6:4 gegen Monika Niculescu (WTA 36) und im Anschluss konnte Yanina Wickmayer (WTA 60) Sorana Cristea (WTA 62) mit einem heiß umkämpften 7:6 (7/4), 5:7 und 7:5 besiegen.

Eigentlich sollten im dritten Spiel Niculescu und Wickmayer gegeneinander antreten, doch die beiden Fed-Cup-Kapitäne, Dominique Monami für Belgien und Ilie Nastase für Rumänien änderten ihre Strategie beide. Für Monamie ist dieses Turnier in Bukarest übrigens das Debut als Fed-Cup-Kapitänin.

Damit gab die erst 21 Jahre alte Elise Mertens ihr Fed-Cup-Debut und stand der fünf Jahre älteren Irina-Camelia Begu gegenüber. Doch Mertens gelang, was Kirsten Flipkens ihr am Samstagmorgen vormachte: Sie gewann überraschend gegen eine deutlich höher in der Weltrangliste klassierte Gegnerin. Davon war sie selbst wohl am meisten überrascht (Foto unten).

Belgien, derzeit in der Weltgruppe II, vermied mit diesem Sieg über die Rumäninnen den Abstieg in die Gruppe I der Zone Europa-Afrika. Im April steht das Play Off für die Rückkehr in die Weltgruppe I an, dass ist die Gruppe der besten 8 Nationalmannschaften im Damentennis.