Umfangreiche Razzien bei den Hells Angels Autor: A.Kockartz

Mi 07/03/2018 - 09:59 Update: Mi 07/03/2018 - 17:08 A.Kockartz Am Dienstagabend durchsuchte die Polizei mit großem Aufgebot mehrere Clubhäuser der Motorrad-Clique Hells Angels in der Provinz Limburg. Dabei wurden Clubhäuser in Genk und in Rekem bei Lanaken durchsucht. Die Razzien sind Teil von Ermittlungen der belgischen Bundespolizei. Am Mittwoch wurde bekannt, dass es seit Montag bereits noch viel mehr Razzien gegeben hat, bei denen u.a. ein beeindruckendes Waffenarsenal beschlagnahmt werden konnte.

Insgesamt wurden Montag und Dienstag 18 Clubhäuser, Wohnungen und Häuser im Rahmen der Ermittlungen gegen die Hells Angels durchsucht. Bei einer Durchsuchung von Adressen eines den Hells Angels verbundenen Motorradclubs in Mouscron in der Provinz Hennegau wurden 11 Personen vorläufig festgenommen.

Dort wurden auch Waffen, darunter ein Maschinengewehr, dass unter das belgische Kriegswaffengesetz fällt, sowie Drogen und große Mengen an Bargeld sichergestellt.

Am späten Mittwochvormittag gab die Polizei bei einer Pressekonferenz in der limburgischen Provinzhauptstadt Hasselt bekannt, dass letztendlich belgienweit 12 Personen in Haft genommen worden seien, die jeweils an 12 verschiedenen Adressen aufgegriffen worden seien.

Im Rahmen dieser Pressekonferenz wurden auch weitere Details zu dem beschlagnahmten Waffenarsenal bekannt. Insgesamt wurden rund 50 Feuerwaffen aufgefunden, davon sind 8 Waffen Maschinengewehre. Daneben wurden 800 Stück Munition aufgefunden und ein Raketenwerfer sowie mehrere kugelsichere Westen mit Polizeilogo.

Ganz nebenbei sind unter den beschlagnahmten Gegenständen, die bei den Hells Angels gefunden wurden, auch eine Hakenkreuzfahne, eine Uniform mit SS-Runen und andere verbotene Nazisymbole sowie Fotos von Wehrmachts- und SS-Soldaten.

Ein Jahr Ermittlungen

Die entsprechenden Ermittlungen hätten rund ein Jahr gedauert und seien nach gewalttätigen Zwischenfällen zwischen Hells Angels und verfeindeten anderen Motorradbanden, bzw. mit abtrünnigen Angels-Mitgliedern aufgenommen worden. Den Festgenommenen, nicht nur Mitglieder der Hells Angels, wird Erpressung, Verstöße gegen die Waffen- und die Drogengesetzgebung und Mitgliedschaft in einer kriminellen Organisation vorgeworfen.