Brabanter Killer: Neue Hinweise nach Verhör? Autor: A.Kockartz

Mo 04/12/2017 - 16:04 A.Kockartz In der vergangenen Woche verhörten die Ermittler im Fall der Killerbande von Brabant ein weiteres Mal den Bruder eines der möglichen Bandenmitglieder. Nach Angaben des Anwalts des Bruders des mutmaßlichen „Riesen“ wies der Verhörte die Ermittler in Richtung weiterer möglicher Bandenmitglieder. Der „Riese“ soll seinem Bruder kurz vor seinem Tod erzählt haben, dass er damals in den 1980er Jahren mit der Bande zu tun hatte.

Chris B. (Foto), ein ehemaliger Gendarm und Mitglied der Elitetruppe Diane aus Dendermonde (Provinz Ostflandern), erzählte seinem Bruder offenbar kurz vor seinem Tod, dass er mit der Killerbande von Brabant zu tun hatte. Heute, 32 Jahre nach dem letzten Überfall der Bande auf den Delhaize-Supermarkt von Aalst, sind die Ermittlungen in diesem bis jetzt nicht aufgeklärten Dossier wieder in Fahrt gekommen. Das ist unter anderem auf die Aussagen des Bruders von Chris B. zurückzuführen. Die jetzt gemachten Aussagen weisen in eine Richtung, die damals nicht besonders ernst genommen wurde, nämlich die, dass einige Mitglieder von Polizei und/oder Gendarmerie darin verwickelt waren.

Die Ermittler in diesem Dossier haben den Bruder von Chris B. bereits mehrere Male in den vergangenen Wochen verhört und befragt und, wie dessen Anwalt bekannt gab, auch wieder letzte Woche. Es scheint festzustehen, dass Chris B., wegen seiner Größe seit den blutigen Ereignissen von damals „der Riese“ genannt, vor seinem Tode noch die Wahrheit ans Licht bringen wollte. Dafür will die Familie dieses Hauptverdächtigen konkrete Hinweise haben, so der Anwalt.

Diese Familie, genauer der Bruder von Chris B., gab den Ermittlern offenbar in den vergangenen Tagen auch neue Informationen bezüglich eventueller weiterer Bandenmitglieder. Diese Hinweise sollen direkt von Chris B. stammen, so deren Rechtsbeistand. Die Aussagen sollen besonders konkret sein, hieß es weiter dazu und möglicherweise könnten damit Mittäter und/oder weitere Bandenmitglieder enttarnt und entlarvt werden. Mehr wollte der Anwalt dazu nicht sagen, um die laufenden Ermittlungen nicht zu schädigen. Von Polizei und Staatsanwaltschaft war dazu noch nichts zu erfahren.