Belgien: Jeder vierte Behinderte lebt in Armut Autor: A.Kockartz

Belga
Mo 04/12/2017 - 11:41 A.Kockartz Aus dem aktuellen Armutsbericht des belgischen Finanzministeriums ist ersichtlich, dass in unserem Land etwa jede vierte Person mit einer Behinderung unter dem Einkommensminimum lebt und etwa jeder zehnte Betroffene schafft es gar nicht erst, auch nur die elementarsten Grundbedürfnisse zu finanzieren.

In Belgien muss jede vierte Person mit einer Behinderung mit einem Einkommen leben, dass unter dem Europäischen Einkommensminimum liegt.

Dieses Minimum liegt bei 1.115 € für eine alleinstehende Person und bei 2.341 € für eine Person mit einer Familie mit zwei Kindern. Bei den belgischen Bürgern ohne Behinderung leben rund 15 % unter dem Existenzminimum.

Rund 11 % Personen mit Behinderung in Belgien geben an, dass sie Probleme damit haben, auch nur die elementarsten Grundbedürfnisse finanzieren zu können. Das bedeutet, dass sie ihre Wohnung z.B. nicht vernünftig heizen können oder dass sie nicht über warmes Wasser verfügen.

Die Finanzierung von unerwarteten Ausgaben kann schon gar nicht geleistet werden, so die Studie des Finanzministeriums. Diese Zahl betrifft doppelt so viele belgische Bürger, wie die ohne Behinderung.