EU-Agenturen: Kein Umzug nach Brüssel

Di 21/11/2017 - 11:27 In Brüssel wird in Zukunft weder der Sitz der EU-Arzneimittelagentur zu finden sein, noch wird die EU-Bankenaufsicht in der belgischen Hauptstadt angesiedelt. Die Arzneimittelagentur zieht nach Amsterdam und die Bankenaufsicht nach Paris. Darauf einigten sich am Montagabend die Vertreter der 27 EU-Staaten.

Die EU-Arzneimittelagentur und die EU-Bankenaufsicht waren bislang in London zu Hause und sollen wegen des geplanten Brexits, des EU-Austritts Großbritanniens, so schnell wie möglich in eins der verbleibenden 27 EU-Länder verlegt werden.

Brüssel hatte sich um den Sitz beider EU-Behörden beworben. Außenminister Didier Reynders (MR) kann sich mit der Entscheidung aber trotzdem abfinden: „Natürlich sind wir ein wenig enttäuscht“, sagte Reynders. Man habe sich ja schließlich nicht grundlos um den Sitz etwa der EU-Arzneimittelagentur EMA beworben.

„Für uns geht das aber in Ordnung“, erklärte der liberale Politiker. Zumal Belgien eigentlich in erster Linie darauf bedacht gewesen sei, dass die EMA möglichst in der Nähe bleibt. Und das sei mit der jetzigen Entscheidung gegeben; Amsterdam liege schließlich im Benelux-Raum.

Brüssel hatte sich auch für den Sitz der Bankenaufsicht beworben. Hier fiel die Wahl am Ende knapp auf Paris. „Wir wussten, dass Brüssel in beiden Entscheidungen nicht als Favorit ins Rennen ging, und das, weil ja schon so viele europäische Institutionen hier angesiedelt sind“, sagte Reynders.

Alle belgischen Hoffnungen richten sich jetzt auf Catherine De Bolle. Die Chefin der Bundespolizei bewirbt sich um die Leitung von Europol. (Quelle: brf)