Brussels Airport: Anwohner zeigen CEO Feist an Autor: A.Kockartz

Di 31/10/2017 - 11:44 A.Kockartz Anwohner des Nationalflughafens in Zaventem haben Klage gegen Brussels Airport-CEO Arnaud Feist (Foto) eingereicht. Die Kläger reagieren damit auf einen illegalen Nachtflug einer DHL-Cargo-Maschine. Sie machen den Flughafen-CEO für diesen Flug mitverantwortlich, wie deren Anwalt gegenüber VRT NWS angab.

Die Klage gegen Flughafen-CEO Arnaud Feist ist eine Folge einer Anzeige, die erboste Anwohner bereits im Februar 2016 gegen Unbekannt, gegen Brussels Airport, gegen die belgische Flugsicherung Belgocontrol und gegen den belgischen Staat eingereicht hatten. Damals hatte ein DHL-Cargo-Flugzeug einen nach Ansicht der Kläger illegalen Nachtflug eingelegt. Diese Klage wurde jetzt auf Feist ausgeweitet.

Belga

Laut Anklageschrift von damals handelte es sich dabei um „eine bewusste Übertretung des Gesetzes“, denn es wurde seinerzeit gegen die zulässige Geräuschnorm der Region Brüssel-Hauptstadt verstoßen. Arnaud Feist wird jetzt vorgeworfen, er habe damals ein „betrügerisches Manöver“ ausgeheckt, um den DHL-Flug wider besseren Wissens doch starten zu lassen.

Philippe Vanlangendonck, der Anwalt der Klägergemeinschaft, erinnerte gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion an die Fakten, die zu der Klage geführt haben. Demnach habe eine Boeing 777 von DHL nachts starten können, obschon dies „eine flagrante Schändung des Königlichen Erlasses“ darstellte.

Maschinen vom Typ Boeing 777 werden hier mit einem „Lärm-Zertifikat“ von 11 bis 12 belegt. Doch zulässig für Nachtflüge sind in Zaventem lediglich Maschinen mit einem Zertifikat ab 8 und darunter. Zaventem gab die Erlaubnis für den Start des Fluges, weil die DHL-Maschine damals nicht zu 100 % beladen war…