Antwerpen: Grüne und Sozialisten treten gemeinsam gegen De Wever an Autor: U. Neumann

Fr 13/10/2017 - 12:29 U. Neumann Das Kartell, mit dem die flämischen Grünen (Groen) und die flämischen Sozialisten (SP.A) in Antwerpen bei den Kommunalwahlen antreten, wird "Samen" ("Miteinander"/"Gemeinsam") heißen. Das ist an diesem Freitagmorgen auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben worden. Auf der Liste stehen auch unabhängige Kandidaten. Spitzenkandidat ist Wouter Van Besien von Groen.

Die Zusammenarbeit beider Parteien in Antwerpen war schon seit einiger Zeit in aller Munde. Am gestrigen Donnerstag haben die beiden Parteien eine Einigung hierzu erzielt.

Man wolle nicht polarisieren, heißt es bei den Grünen. 

Ein Ziel dieses Kartells ist wohl auch, bei den nächsten Kommunalwahlen einen "Block" gegen den amtierenden Bürgermeister der Regionalisten (N-VA), Bart De Wever, zu bilden. Das wird nicht einfach, denn die Partei von De Wever ist die größte in Antwerpen.

Die Kommunalwahlen finden am 14. Oktober 2018 statt. Wouter Van Besien wird es als Spitzenkandidat gegen Bart De Wever von der N-VA sowie gegen Kris Peeters von den flämischen Christdemokraten (CD&V) aufnehmen.

Neben Wouter Van Besien als Spitzenkandidat des neuen Kartells besteht das Spitzentrio aus Jinnih Beels, die bis vor kurzem noch Polizeikommissarin in Mechelen war. Sie steht auf Platz zwei. Tom Meeuws, der Vorsitzende der flämischen Sozialisten (SP.A) von Antwerpen, steht auf Platz drei.

Die wichtigsten Themen

Die wichtigsten Themen des Kartells sind: Die Stadt soll wieder zum Sprungbrett werden, auf dem jeder weiterkommt. Dies will man mit besserem Unterricht, Jobs für alle, auch sozialen Jobs und mit einer effizienten Politik gegen Armut erreichen. Ferner steht die Partei für gesunde Luft, für fließenden Verkehr und Respekt vor Fußgängern, Radfahrern und im öffentlichen Verkehrswesen.