Antwerpen: Ring dicht durch weißes Produkt Autor: A.Kockartz

Marnik Aerts
Do 12/10/2017 - 15:21 A.Kockartz Der Antwerpener Ring musste auf Höhe von Deurne in Richtung Gent am Donnerstagmittag nach einem Unfall vollständig gesperrt werden. Ein LKW hatte bei dem Unfall seine Ladung verloren - ein weißes schmieriges und klebriges Produkt. Alle Fahrspuren und der Pannenstreifen sind davon betroffen. Der Vorfall sorgte am Mittag für lange Staus.

Gegen Mittag musste ein Lastwagen auf dem Antwerpener Ring in Richtung Gent scharf bremsen, als vor ihm ein Personenwagen beim Überholen einen anderen LKW berührte. Doch bei dem plötzlichen Bremsvorgang und einem dabei erfolgten Lenken verlor der Lastwagen seine Ladung, die sich großflächig über die vier Fahrbahnen und den Pannenstreifen ausbreiteten.

Marnik Aerts

Sofort entstand ein Stau (Foto unten) und das flämische Landesverkehrszentrum warnte die Autofahrer, sich in diese Richtung zu begeben. Offenbar wird das Entfernen des dickflüssigen Produktes, das entweder Farbe oder ein industrieller Klebstoff sein könnte, längere Zeit in Anspruch nehmen.

Der Antwerpener Ring ist ab Deurne in Richtung Antwerpen jedenfalls bis auf Weiteres voll gesperrt. Der Unfall zeigte rasch Auswirkungen auf andere Autobahnen, denn auch die A12 und die E19 wiesen sofort ein erhöhtes Verkehrsaufkommen auf, mit allen Folgen davon. Im Laufe des Nachmittags wurde der Liefkenshoek-Tunnel unter der Schelde hindurch als Ausweichroute zollfrei gemacht, damit der Verkehr hier schneller durchlaufen kann.

Marnik Aerts