22/3 - Bombenmaterial im Baumarkt gekauft? Autor: A.Kockartz

Di 10/10/2017 - 14:18 A.Kockartz Am Montagabend haben Polizei und Justiz in Brüssel 11 Hausdurchsuchungen in Zusammenhang mit den Anschlägen vom 22. März 2016 durchgeführt. Dabei wurde auch ein Baumarkt in der Hauptstadt (Foto) durchsucht. Vier Personen wurden zum Verhör mitgenommen.

Ziel der Aktion war herauszufinden, woher das Material stammte, mit dem die Terroristen ihre Bomben gebaut haben. Dabei geriet auch ein Baumarkt in der Stalingradlaan im Zentrum von Brüssel ins Visier der Ermittler.

Bei der Razzia beschlagnahmte die Polizei mehrere Stoffe, die jetzt mit dem Material verglichen werden, die die Ermittler in einem Safehouse in der Roosstraat in Schaarbeek sicherstellen konnten.

Von dort aus waren die Attentäter Mohamed Abrini, Najim Laachraoui und Ibrahim El Bakraoui am Morgen des 22. März 2016 in Richtung Flughafen Zaventem losgezogen.

Daneben durchsuchte die Polizei auch Wohnungen in den Stadtteilen Schaarbeek, Anderlecht, Jette und Brüssel-Stadt. Vier Personen wurden zum Verhör mitgenommen.