74 Jahre alter Ex-Polizist schießt Nachbarn nieder Autor: A.Kockartz

Mo 11/09/2017 - 16:29 A.Kockartz In Linkebeek in Flämisch-Brabant am Rand von Brüssel (Foto) ist es am Wochenende zu einer Schießerei gekommen. Ursprung des Vorfalls war ein Nachbarschaftsstreit, der aus dem Ruder gelaufen war. Am Ende gab es einen Toten und einen Schwerverletzten. Der Schütze ist ein 74 Jahre alter ehemaliger Polizist.

Als die Polizei am Sonntagnachmittag am Tatort in der Beukenstraat in Linkebeek ankam, fand sie in einem Garten einen Toten und einen schwer Verletzten. Der Tote ist ein 60 Jahre alter Mann und der Verletzte, der eine Schusswunde an einer Schulter davontrug, ist dessen 41 Jahre alter Sohn.

Dieser rief den Polizisten zu, dass der Nachbar die Schüsse abgegeben hatte. Der ist ein 74 Jahre alter Rentner und ehemaliger Polizist, der mit seiner alten Dienstwaffe auf seine Nachbarn gefeuert hatte. Warum dieser Nachbarschaftsstreit derart eskalierte, ist nicht bekannt. Der Schütze befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft. Gegen ihn wird wegen Totschlag und versuchtem Totschlag ermittelt.

Früher hatten Polizisten in Belgien, die in Ruhestand gingen, die Möglichkeit, ihre alte Dienstwaffe gegen Gebühr zu übernehmen. Heute ist dies an derart strenge Regeln gebunden, dass quasi niemand mehr von dieser Möglichkeit Gebraucht macht. Der schießwütige Ex-Polizist hatte zwar für seine Waffe eine Genehmigung, nicht aber für die Munition, mit der er sein Schießgerät geladen hatte, teilte die Staatsanwaltschaft dazu mit.