Blitz schlägt in Kriegerdenkmal ein Autor: U. Neumann

l: wo1.be/r: JVK
Sa 13/05/2017 - 15:30 U. Neumann In Kemmel, Westflandern, hat der Blitz in ein Kriegerdenkmal eingeschlagen. Das Denkmal ist komplett zerstört. Das Monument ist aus dem Jahr 1919. Seither wurde es mehrere Male restauriert. Und ist jetzt also völlig zerstört.

Bei einem schweren Unwetter über dem westflämischen Kemmel am gestrigen Freitagabend ist ein Kriegerdenkmal zerstört worden. Der Blitz schlug in das Denkmal ein. Der Obelisk steht an einer Stelle, an der im ersten Weltkrieg eine blutige Schlacht stattfand. Dabei kamen damals 2.500 Soldaten ums Leben. Der Obelisk wurde für die Soldaten der 32. französischen Division, die dort im ersten Weltkrieg fielen, errichtet.

Das Monument wurde von dem Architekten August Taurel aus Ypern entworfen und am 8. September 1919 eingeweiht. Nach dem zweiten Weltkrieg drohte es zu zerfallen, aber Anfang der 60er Jahre wurde es restauriert. Vor einige Jahren wurde das Denkmal noch einmal "aufgefrischt" und 2014 erneut eingeweiht.

JVK
JVK
JVK