Abtei sucht "Männer, die mehr vom Leben wollen" Autor: A.Kockartz

So 11/02/2018 - 11:49 A.Kockartz Die Abtei von Westmalle (Foto) in der Ortschaft Malle in der Provinz Antwerpen platzierte in der Samstagsausgabe der Tageszeitung Gazet Van Antwerpen eine höchst interessante Anzeige. Darin wurden alleinstehende Männer dazu aufgerufen, einmal ein Wochenende lang das Leben in der Abtei kennenzulernen. Niemand aber müsse sich dazu berufen fühlen, dem Orden beizutreten, hieß es weiter in der Anzeige.

„Männern, die mehr vom Leben wollen und die schöne Tage erleben möchten, wollen die Trappisten von Westmalle die Chance geben, ein Wochenende lang das mönchische Leben von innen kennenzulernen.“, kann man in der Anzeige lesen. Ein Aufruf mit ähnlichem Inhalt war vor etwa einem Monat auch auf der Facebook-Seite der Abtei zu lesen.

Interessierte können laut der Trappisten unter deren Begleitung einen Einblick in deren Leben bekommen, in dem sie an den täglichen Ritualen der Mönche teilnehmen. Das können Gebete sein, Meditationen, „lecto divina“ (das gemeinsame Lesen von christlichen Texten), oder auch Handarbeit. Letzteres könnte spannend sein, denn hier ist ja auch die Quelle der Westmalle-Trappisten-Brauerei. Ein solches Wochenende sei „für Singlemänner eine einmalige Chance, diese Lebensform einmal näher kennenzulernen.

Man wolle niemanden berufen, so Bruder Guerric gegenüber Gazet Van Antwerpen, doch es sollen „Kontakte gelegt werden. Sie können dies auch als ausgestreckte Hand an die Gesellschaft betrachten.“ Auf ähnliche Aufrufe und Anzeigen, die auch in den Niederlanden veröffentlicht wurden, bekamen die Trappisten von Westmalle einiges an Reaktionen, vor allem von Männern über 40, „Männer mit viel Lebenserfahrung, die oft nach einer Trennung oder dem Tod der Partnerin in eine neue Phase des Lebens gekommen sind.“

Schlichtes Leben

In Westmalle leben derzeit 32 Mönche von denen 4 noch in der Ausbildung sind. Die Trappisten von Westmalle leben recht zurückgezogen und legen ein Gelübde ab, das ein Leben in Armut verlangt, in dem nach Genügsamkeit, nach Stille und nach Schlichtheit gestrebt wird. Sie leben nach eigenen Angaben ein ausgeglichenes Leben zwischen Gebet, Besinnung und Arbeit. Der erste Gebetsmoment beginnt bereits um 4 Uhr in der Frühe…