Bedrohtes Kulturerbe: Die Kohlenwäsche in Beringen Autor: A.Kockartz

Mi 17/01/2018 - 14:38 A.Kockartz Einige der alten Bergbaugebäude der früheren Zeche in Beringen in der flämischen Provinz Limburg stehen auf der Liste der 12 am stärksten bedrohten Denkmäler in Europa. Vor allem die Kohlenwäsche der Zeche von Beringen ist in schlechtem Zustand. Die Flämische Vereinigung für Industrielles Kulturerbe hatte dieses Gebäude bei Europa Nostra gemeldet. Mitte März gibt Europa Nostra seine Shortlist der sieben am stärksten hilfsbedürftigen historischen Bauten bekannt.

Die Zeche in Beringen war eine der wichtigsten und eine der letzten Zechen in der früheren Bergbauprovinz Limburg. Sie wurde 1989 als vorletzte ihrer Art in Belgien geschlossen. Schon in den 1990er Jahren wurden diese aus mehrheitlich den 1920er Jahren stammenden Gebäude aus Ziegelstein und Stahl unter Denkmalschutz gestellt und 2003 trafen die Behörden im belgischen Bundesland Flandern den Beschluss, diese zu restaurieren.

Dies erwies sich als sehr teuer und nur einige Bereiche der Zeche von Beringen wurden renoviert. Dort ist heute auch das belgische Bergbaumuseum untergebracht.

Doch auch die bisher nicht restaurierten Gebäude der Zechenanlage sind wichtige Zeugen der hiesigen Bergbaugeschichte, vor allem die monumentale Kohlenwäsche ist nach Ansicht von Fachleuten unentbehrlich, um die Arbeit der Kumpels von damals nachvollziehen zu können.

Der Plan, einige Nebengebäude abzureißen, um sich auf die wichtigsten Bauten zu konzentrieren, ist noch nicht umgesetzt worden. Ziel war hier auch, eine eventuell andere Nutzung der Gebäude vorzusehen. Stichtag für die Entscheidung ist der 1. März.

Doch die Flämische Vereinigung für Industrielles Kulturerbe meldete die Vorgänge der europäischen Kulturerbe-Einrichtung Europa Nostra, ein 1963 gegründeter europäischer Denkmalschutz-Verbund mit Sitz in Den Haag. Er vertritt die Interessen von mehr als 400 Nichtregierungsorganisationen (NGO’s) und Privatpersonen aus 45 Ländern gegenüber der Europäischen Union, dem Europarat und der UNESCO.

Europa Nostra nahm die Zeche von Beringen und im Besonderen die dortige Kohlenwäsche in die Longlist der 12 am stärksten bedrohten Industrie- und Architekturdenkmäler auf und wird vielleicht auch beschließen, diese in die siebenteilige Shortlist aufzunehmen. Schon dies kann bei der Restaurierung helfen, denn Europa Nostra will als Katalysator für Denkmalschutzprojekte fungieren.

Doch die Konkurrenz ist groß: Dabei handelt es sich z.B. im das Stadtzentrum von Wien, um Köster in Georgien, um Kirchen und ein Dorf in Albanien, um die prähistorischen Steinmalereien von Cadiz oder um die historisch wertvolle Eisfabrik Gimsby in Großbritannien.