Polizei besorgt betrunkenen Radlern Kater

Do 28/12/2017 - 12:25 In Gent wurden am zweiten Weihnachtstag frühmorgens bei einer Alkoholkontrolle acht Radfahrer erwischt, die deutlich zu tief ins Glas geschaut hatten. Sie erhielten eine Geldstrafe und mussten ihr Rad sechs Stunden abgeben.

Kontrolliert wurden auch Autofahrer, aber von den 14 Personen, die die Promillegrenze überschritten hatten, war mehr als die Hälfte mit dem Rad unterwegs. Sie waren auch deutlich mehr alkoholisiert als die Autofahrer. Die Rekord lag bei 2,2 Promille. Die Radfahrer wurden böse überrascht. Sie hatten nicht damit gerechnet, auch blasen zu müssen.

Dabei müssen betrunkene Radfahrer in Belgien mit denselben Strafen rechnen wie Autofahrer. So kann ihnen ein Radfahrverbot von drei bis sechs Stunden auferlegt werden. Alkoholisierte Radfahrer stellen eine Gefahr für sich selbst und andere Verkehrsteilnehmer dar. Oft endet ein Sturz eines angetrunkenen Radfahrers in der Notaufnahme.