Neuss sponsert das Löwener Glockenspiel Autor: A.Kockartz/Radio 2

Illustration: Stadt Löwen
Di 05/12/2017 - 17:21 A.Kockartz/Radio 2 Die Abtei van’t Park in Heverlee bei Löwen in Flämisch-Brabant soll in kommenden Jahr ein Friedens-Glockenspiel erhalten. Eine Spendenaktion, um die 40 dazu notwendigen Glocken bauen lassen zu können, brachte bisher etwa 430.000 € ein, meldete das VRT-Radioprogramm Radio 2/Flämisch-Brabant am Dienstag. Ein Teil dieser Summe kommt aus Neuss in Nordrhein-Westfalen.

Das ursprüngliche Glockenspiel der Abtei ging während des Ersten Weltkriegs verloren, als deutsche Truppen aus einer Garnison in Neuss in Löwen und Umgebung schwere Brandschatzungen durchführten.

Jetzt beteiligt sich Neuss am Bau eines neuen Glockenspiels für die Norbertiner-Abtei in Heverlee bei Löwen und trägt mit 85.000 € zur Herstellung der Glocken bei. „Eine schöne Geste der Versöhnung.“, sagte Luc Rombouts, der Glockenspieler von Löwen dazu gegenüber Radio 2.

Die 40 Glocken für das Friedens-Glockenspiel sollen im Frühjahr 2018 gegossen und gestimmt werden und im Herbst werden sie im Glockenturm der Abtei van’t Park in Heverlee aufgehangen werden. Für die 23 kleinen Glocken konnten bereits Patenschaften vereinbart werden.

Für die 17 großen Glocken konnten bisher schon 12 definitive Paten gefunden werden. Ganz nebenbei werden dutzende Friedenspartner und andere Sympathisanten das Projekt dauerhaft begleiten, so die Initiatoren.

Glockenspielerstadt Löwen

Mit dem originalgetreuen Nachbau des Glockenspiel-Instruments der Abtei van’t Park in Heverlee wird Löwen wieder zur Glockenspielerstadt. Glücklicherweise, so Löwens Kulturstadtverordnete Denise Vandevoort (SP.A), blieben die Pläne des Glockenspiels von Heverlee von den Zerstörungen durch die Deutschen 1914 verschont:

„Dadurch wird dieses Löwener Friedens-Glockenspiel das erste belgische Beispiel für eine Rekonstruktion eines solchen Instruments sein, dass aus der Blütezeit der Glockenspiel-Kultur stammt. Überdies wird Löwen als einzige Stadt in den ‚Niederen Landen‘ (Flandern und die Niederlande (A.d.R.)) fünf ‚singende Türme‘ haben und dann können wir mit Recht von Löwen als Glockenspielerstadt sprechen."

Symbolische Einweihung

Das Glockenspiel wird zum ersten Mal offiziell am 11. November 2018 erklingen, genau 100 Jahre nach dem die Glocken in Belgien das Ende des Ersten Weltkriegs ankündigten. Das ursprüngliche Glockenspiel hing ab 1730 in der Norbertiner-Abtei van‘t Park in Heverlee bei Löwen. Gegossen hatte die 40 Glocken die Amsterdamer Glockengießerei von Claes Noorden und Jan Albert de Grave.

Im 19. Jahrhundert zog das Glockenspiel in die Sint-Pieterskirche nach Löwen um, wo sie am 25. August 1914 mit weiten Teilen des städtischen Patrimoniums von Löwen der deutschen Zerstörungswut zum Opfer fiel. Damals brannten die kaiserlichen Truppen quasi die ganze Stadt nieder.