Die Belgier bleiben ihren "alten" Provinzen treu Autor: A.Kockartz

Di 28/11/2017 - 13:30 A.Kockartz Politisch stehen die 10 Provinzen in Belgien unter Druck. Mehrere Parteien fordern ihre Abschaffung zu Gunsten der Gemeinschaften und Regionen. Die Menschen im Land jedoch halten an ihren jeweiligen Provinzen fest und beschränken nicht selten ihren Aktionsradius auf diese Gebiete, wie eine Studie jetzt herausgefunden hat.

Politisch und verwaltungstechnisch gesehen verlieren die Provinzen in Belgien an Bedeutung. Schon im vergangenen Jahr wurden Zuständigkeiten an die Gemeinschaften oder Regionen weitergegeben und auch Städte und Gemeinden erhöhen ihren Einflussradius auf Befugnisse, die eigentlich Sache der Provinz sind oder waren. Sind die Provinzen in Belgien als Zwischenebene also ein Auslaufmodell? Wohl nicht für alle Beteiligten, wie die Geografie-Professoren Ann Verhetsel (UAntwerpen) und Isabelle Thomas (UC Louvain) in einer Studie.

Die beiden Geografen stellten eine frühere Erkenntnis, dass die Provinzen zwar administrative Grenzen seien, nicht aber geografische oder sozialwirtschaftliche, in Frage. Sie verglichen die verschiedensten Ebenen, die in Belgien die Verwaltung stellen: Föderalstaat, Gemeinschaften und Regionen, Provinzen, Arrondissements, Städte und Gemeinden. Und, sie befragten die Menschen.

Genau in diesem Punkt unterscheiden sich die verwaltungsmäßigen Erkenntnisse mit dem Praktischen auf Ebene der Bürger. Die Studie der beiden oben genannten Universitäts-Geografen stellt fest, dass nicht wenige Bürger unseres Landes ihr Leben innerhalb dieser Provinzen organisieren. Sie leben dort gerne und ziehen vorzugsweise innerhalb ihrer eigenen Provinz um. Sie versuchen dort ihre Jobs zu finden, organisieren die Ausbildung ihrer Kinder innerhalb ihrer Heimatprovinz und verbringen auch nicht selten ihre Freizeit dort, bzw. organisieren ihre Aktivitäten hier.

Es überraschte nicht nur die beiden Professoren selbst, sondern auch die Politiker, dass die Grenzen der Provinzen zwar positiv, aber nicht als Barrieren empfunden werden. Eine deutliche Erklärung für dieses Phänomen brachte diese Studie nicht heraus, doch offenbar sind diese alten politischen Begrenzungen in den Köpfen der Menschen geblieben und haben unbewusst im Laufe der Zeit für ein Heimatgefühl gesorgt. Im belgischen Bundesland Flandern zum Beispiel liegt ein besonders ausgeprägtes provinziales Heimatgefühl in Westflandern und in Limburg vor. Die Provinz Limburg wirbt gar mit ihrem „Limburg-Gefühl“…