EU-Appellation für Limburgs Weinregion Autor: A.Kockartz

AP
Di 28/11/2017 - 11:32 A.Kockartz Die limburgische Weinregion im Maastal ist von der Europäischen Union unter regionalen Gebietsschutz gestellt worden. Diese Appellation ist eine Besonderheit, erstreckt sie sich doch über die Grenze zwischen Belgien und den Niederlanden hinweg. Das alte Maastal trennt streckenweise die flämische Provinz Limburg und die niederländische Provinz Südlimburg.

Das Tal der Maas in Limburg fand seine Anerkennung bei der Europäischen Union durch die Tatsache, dass sich hier eine deutliche Verbindung zwischen dem Geschmack der Trauben und der Weine und der Region feststellen lässt. Das jetzt unter EU-Marken- und Regionalschutz gestellte Gebiet erstreckt sich über die flämischen Städte und Ortschaften Lanaken, Maasmechelen und Maaseik bis hin in einige niederländisch-südlimburgische Gemeinden.

Belga

Dies ist übrigens das erste Mal, dass Europa eine grenzüberschreitende Region unter (kulinarischen) Gebietsschutz stellt, bzw. einer Weinregion in zwei Nachbarländern eine eigene Appellation zugesteht. Einige regionale Winzer hatten bereits 2011 einen Antrag auf eine solche Appellation gestellt. Dieser Antrag wurde von Flanderns Landesagrarministerin Joke Schauvliege (CD&V) unterstützt.

Verschiedene Begründungen wurden in den entsprechenden Antrag eingefügt, z.B. die dort befindlichen Kieslagen in der Erde, die dem limburgischen Wein seinen mineralischen Geschmack und seine feinen Säuren verleiht oder das besonders trockene Mikroklima in der Region. Nicht zuletzt sorgen die Maas, der kieshaltige Boden und der Einfluss des Kempischen Hochlandes für beständige Temperaturen.

Unter die Appellation Maastal Limburg (Maasvallei Limburg in Niederländisch) fallen ausschließlich jene Weine, die den Eigenheiten und Angaben zur Produktion im Antragsdossier entsprechen und die aus dem genau abgesteckten Anbaugebiet kommen. „Wir dürfen wirklich stolz darauf sein, dass die Europäische Union den Wein aus dem Maastal Limburg in Zukunft unter Schutz stellt“, so die zufriedene flämische Agrarministerin Joke Schauvliege zum Gelingen dieser Initiative.

Weinanbaugebiet in Limburg