König Philippe verleiht wieder Adelstitel Autor: A.Kockartz/Belga

Mi 15/11/2017 - 12:29 A.Kockartz/Belga Belgiens König Philippe hat in diesen Tagen wieder einige verdienstvolle Landsleute in den Adelsstand versetzt beziehungsweise mit hohen Auszeichnungen geehrt. Zudem dürfen sich einige neue Unternehmen aus unserem Königreich in Zukunft exklusiv Hoflieferant nennen.

Den Titel eines Barons oder einer Baronin tragen ab sofort die Naturkundlerin und Wissenschaftlerin Ingrid Daubechies, die permanente Vertreterin unseres Landes bei den Vereinten Nationen, Bénédicte Frankinet, die Historikerin Sophie de Schaepdrijver (die neue und wichtige Erkenntnisse zum Ersten Weltkrieg veröffentlichte), der CEO des Hafenunternehmens von Antwerpen, Eddy Bruyninckx, die Geschäftsleute Jacques Delen (Bank Delen) und Pierre Rion (IRIS, Belrobotics, Maxel, EVS Broadcast Equipment, Progecoo, Akkanto, Aviarent Wallonie) und der Professor für Internationales Recht Johannes Hans.

Daneben verlieh König Philippe auch einige hohe Auszeichnungen. In den Leopoldorden aufgenommen (die höchste Ehre, die Bürger in Belgien zuteilwerden kann) werden als Großoffizier der Bankier Baron Bernard Snoy et d'Oppuers und Marc Bogaerts, der ehemalige Direktor der belgischen Agentur für Außenhandel und als Kommandeur Barbara Baert, flämische Hochschulprofessorin für Kunstgeschichte und der aus dem Iran stammende Chirurg Nasser Nadjimi.

Neue Hoflieferanten

Das belgische Königshaus hat auch wieder seine Liste der Hoflieferanten aktualisiert. Unter den insgesamt 118 Lieferanten für den Palast befinden sich 11 neue Namen. Darunter sind der Blumenkünstler Daniël Ost, die Schmuck- und Accessoires-Produzenten „Ciel mes bijoux“, das Modeunternehmen „Rose & Van Geluwe“ für Kleidung und Schuhe sowie das Unternehmen nv Kempeneer, von wo der Palast seine Rasenmäher bezieht.

Das belgische Königshaus wird von rund 3.500 Lieferanten und Herstellern aus dem ganzen Land beliefert, doch nur eine Handvoll von ihnen darf sich exklusiv Hoflieferant nennen. Dieser Titel muss alle fünf Jahre erneuert werden und verfällt, wenn ein neuer König den Thron besteigt, wie dies jetzt der Fall ist.

Die Zivile Liste des Hofes, quasi die Verwaltung des Arbeitskapitals, über das der belgische Königs funktioniert, prüft die Anträge nach einer bestimmten Zahl an Kriterien, bevor die Brevets erneuert werden oder bevor ein neuer Lieferant in die exklusive Liste der Hoflieferanten aufgenommen wird.