Nach 30 Jahren: Fischotter zurück in Flandern Autor: Martina Luxen

So 29/10/2017 - 11:24 Martina Luxen Ende der 80er Jahre wurde das endgültige Aussterben des Fischotters in Flandern verkündet. Nach 30 Jahren wurde nun zum ersten Mal wieder eine Brutstelle entdeckt. Diese Entdeckung wurde vom Institut für Natur- und Waldforschung am allerersten belgischen Tag der Säugetiere mitgeteilt.

Der junge Otter, der also die Rückkehr des Schwimmmeisters der Mardertiere in Flandern signalisiert, wurde im nördlichen Scheldetal gefunden, ca. 20 Kilometer von Zeeuws-Vlaanderen entfernt. Seitdem der Otter Ende der 80er Jahre offiziell als ausgestorben galt, war das Tier nur sporadisch gesehen worden.

Die erste Meldung über einen neuen Otter in Flandern war 2012 in Willebroek bei Antwerpen gemacht worden, erzählt Hendrik Moeremans der Naturschutzorganisation Natuurpunt. "Heute dürfen wir von einer offiziellen Rückkehr sprechen, weil wir eine Brutstelle entdeckt haben. Das Tier treibt sich also nicht nur zufällig hier herum, sondern wird sich hier fortpflanzen."

Die Rückkehr des Otters weist insbesondere auch auf eine Wiederherstellung seines natürlichen Habitats: "Otter sind anspruchsvolle Tiere. Das bedeutet, dass die Wasserqualität sich verbessert hat und die Tiere einen Lebensraum vorfinden, der groß genug und gesund für sie ist.