Foto: Graffiti soll Bahnhof in Ukkel aufwerten Autor: A.Kockartz

© NMBS/SNCB
So 22/10/2017 - 10:57 A.Kockartz Seit Freitag ziert ein riesiges Graffiti-Fresko eine Mauer am Bahnhof Diesdelle im Brüsseler Stadtteil Ukkel. Dieses Werk soll zum einen den Bahnhof angenehmer gestalten und zum anderen für ein höheres Gefühl von Sicherheit sorgen. Zudem ist es als eine Art Schutz gegen Vandalismus gedacht.

25 Graffiti-Künstler durften ihre Projekte legal an diese Bahnhofsmauer sprühen und hatten dazu eine Fläche von 1.800 m² zur Verfügung. Sie hatten dazu einen offiziellen Auftrag der belgischen Bahngesellschaft NMBS/SNCB und genossen die Unterstützung der Kommunalverwaltung von Ukkel.

Bei ihren Werken ließen sich die Sprayer von Künstlern, wie René Magritte, Da Vinci, Hans Vandekerckhove oder Jacek Yerka inspirieren, wie die Brüsseler Nachrichtenplattform BRUZZ und die frankophone Tageszeitung La Dernière Heure dazu meldeten.

Das Resultat ist eine Art Landschaft aus mehreren teilweise unabhängig voneinander stehenden Stilen, von Portraits und Gemälden, sowie fein entwickelten ‚trompe l’oeils‘. Ein Ziel haben die Sprayer mit ihrem Werk bereits erzielt, nämlich die Sichtbarkeit des Bahnhofs und dessen Wahrnehmung in der Öffentlichkeit zu steigern.

Eingeweiht wurde das Graffiti-Fresko von Belgiens Verkehrsminister François Bellot (MR) und von Vertretern der Gemeinde Ukkel, angeführt von Bürgermeister Boris Dilliès (MR) und der Stadtverordneten für Sauberkeit und Kultur von Ukkel, Carine Gol-Lescot (MR).