Helmut Lotti: "Ich fand das Toupet schon immer blöde" Autor: A.Kockartz/Belga/AFP

Mo 21/11/2016 - 10:58 A.Kockartz/Belga/AFP Der flämische Popmusiker Helmut Lotti steht vor einem Comeback und hat nach jahrelanger Auszeit wieder Lust auf die Bühne. Bei seiner letzten Tour vor sieben Jahren habe er das Ende kaum abwarten können, sagte der 47-Jährige dem Magazin 'Meine Melodie'. Jetzt brenne er aber darauf, wieder auf der Bühne stehen zu können.

"Mein Leben war nicht mehr spannend, mir fehlte die Herausforderung.", sagte er weiter dazu. Nach seinem Ausstieg hab er sein Leben genossen und mit seiner Ehefrau Jella viele schöne Reisen gemacht, sagte Lotti. Doch irgendwann habe er die Bühne vermisst.

Nun wolle er wieder singen - jedoch ohne Toupet. Seine frühere Plattenfirma habe ihm das Haarteil damals aus Karrieregründen aufgeschwatzt. "Ich fand das von Anfang an blödsinnig", sagte Lotti. Schon vor Wochen sagte er gegenüber der flämischen Tageszeitung Het Laatste Nieuws: „Ich kann es kaum erwarten, wieder im Scheinwerferlicht zu stehen.“

Letztes Jahr brachte Lotti sein letztes Album „Faith, Hope and Love“ in Belgien heraus und vor einigen Wochen kam die Platte überarbeitet und als „The Comeback Album“ neu heraus. Seit Oktober liegt die Platte in den Verkaufsregalen in Deutschland. Dazu unterschrieb Helmut Lotti einen neuen Plattenvertrag und zwar bei RCA Germany.

Die Single „Faith, Hope and Love“, eine Eigenkomposition Lottis, kam bereits vor einigen Wochen raus und unterstreicht das Ziel, Lottis Kernmarkt Deutschland, Österreich und Schweiz aufzurollen. Ab April 2018 geht Helmut Lotti in diesen Ländern denn auch auf große Konzerttournee.