"Infrabel Academy" - Die neue Eisenbahnerschule Autor: A.Kockartz

Sa 27/01/2018 - 10:33 A.Kockartz In der vergangenen Woche ist im Brüsseler Stadtteil Molenbeek der Grundstein für die „Infrabel Academy“ gelegt worden. Hier will der Infrastruktur-Dienstleister der belgischen Bahn ab 2020 seine neuen Mitarbeiter ausbilden und schulen. Den Bau dieses Zentrums (artist impression) lassen sich Infrabel und die Bahn rund 20 Mio. € kosten.

Die „Infrabel Academy“ entsteht im Brüsseler Ortsteil Sint-Jans-Molenbeek auf einem Gelände in der Nähe des Bahnhofs Brüssel-West und soll ab 2020 die ersten Kandidaten empfangen. Pro Jahr sollen hier rund 500 neue Mitarbeiter von Infrabel eine Basisausbildung bekommen, doch das Zentrum bietet mehr. So soll es neben theoretischer und praktischer Ausbildung auch Weiterbildungskurse für das bereits vorhandene Personal geben.

Das beinhaltet auch Weiterbildungen in juristischen Bereichen und in Personalfragen, wie Infrabel dazu mitteilte. „Doch“, so Licien De Keersmaecker von Infrabel in dieser Woche gegenüber VRT NWS, „Der Focus liegt vor allem auf den eisenbahntechnischen Fähigkeiten, die notwendig für das Personal sind, dass an den Schienen arbeitet oder für das Stellwerkspersonal.“

Um das Personal von Infrabel gezielt ausbilden zu können, werden in der „Infrabel Academy“ Infrastrukturbereiche z.B. aus bestimmten Bahnhöfen oder bestimmte Streckenabschnitte nachgebaut oder virtuell nachgestellt. Infrabel-Personaler De Keersmaecker gab an, dass es aber mehr als nur einen Saal für die entsprechende Praxis geben wird: „Es wird auch einen Außenbereich mit Gleisen, Oberleitungen, Signalen, Weichen, Bahnübergängen und Kommunikationsmitteln geben, wo die Kandidaten unter sicherheitsrelevanten Umständen ausgebildet werden können.“

Bisher bildet Infrabel in sechs verschiedenen Ausbildungszentren an verschiedenen Orten lokal aus. Ziel ist auch, diese Zentren in der Akademie zusammenzufassen. Lokführer und Zugschaffner werden hier nicht ausgebildet, denn diese unterstehen nicht dem Infrastruktur-Dienstleister Infrabel sondern der belgischen Eisenbahngesellschaft NMNS/SNCB.