Stromverbrauch 2017 bleibt stabil

VRT
Sa 13/01/2018 - 17:37 Im vergangenen Jahr haben die Belgier ungefähr die gleiche Anzahl Megawattstunden Strom verbraucht, wie im Jahr zuvor. 2017 waren es 86,3 Millionen Megawattstunden, 2016 waren es 86,4 Millionen Megawattstunden. Die vorläufigen Zahlen gab Stromnetzbetreiber Elia frei.

Der stabile Stromverbrauch ist wegen des Wirtschaftsaufschwungs und dem zunehmenden Einsatz elektrischer Geräte im Land eher unerwartet. Vermutlicher Grund ist die höhere Energieeffizienz und die Tatsache, dass immer mehr Stromsparlampen im Umlauf sind. Nur industrielle Großkunden, die direkt an das Hochspannungsnetz angeschlossen sind, verbrauchten 2017 mehr Strom, als Folge des günstigen wirtschaftlichen Klimas.

Noch immer stellt der Atomstrom den größten Teil des in Belgien verbrauchten Stroms. Ungefähr die Hälfte des Stroms stammt aus Atomkraftwerken. Auf Platz Zwei kommt in Gaskraftwerken produzierter Strom und auf Platz Drei (14 Prozent) erneuerbare Energie aus Wind, Sonne und Biomasse. 16 Prozent des belgischen Stroms wird importiert.