Die Arbeitslosenquote in Flandern sinkt weiter Autor: A.Kockartz

VRT
Di 07/11/2017 - 17:05 A.Kockartz Im belgischen Bundesland Flandern waren Ende Oktober 209.253 nicht arbeitende Arbeitsuchende registriert. Das entspricht einem Minus von 5,3 %. Im Vergleich zum Monat Oktober im vergangenen Jahr sank diese Zahl um 11.667 Arbeitsuchende, wie aus dem Ministerium von Landesarbeitsminister Philippe Muyters (N-VA) verlautete. Die Arbeitslosenquote sinkt in Flandern bereits seit August 2015 ununterbrochen.

Inzwischen sind die sinkenden Arbeitslosenquoten in allen Bereichen und in allen Altersklassen in Flandern sichtbar. Die Jugendarbeitslosigkeit (junge Leute unter 25 Jahre) sank im Jahresvergleich um 8 % und bei der Altersgruppe 25 bis 50 Jahren um 6 %. Bei der Gruppe 50+ ging die Quote um 1,7 % zurück.

In den beiden Altersgruppen 50 bis 55 Jahre und 55 bis 60 Jahre sank die Quote in Flandern um 10,7 % respektive 7,5 %. Im gleichen Zeitraum ging zudem die Arbeitslosenquote bei den Einwanderern um 1,6 % zurück. Dies wertet Landesarbeitsminister Muyters als ein sehr positives Zeichen, nicht zuletzt nach den jüngsten Flüchtlings- und Asylsucherwellen aus Syrien, dem Irak und Afghanistan im vergangenen Jahr.

Inzwischen, so Muyters, schreiben sich mehr und mehr Einwanderer in den Arbeitsämtern in Flandern ein. Darunter sind viele hier im Land offiziell anerkannte Flüchtlinge, die hier (noch) von Sozialhilfe leben. Interessant ist auch, dass die kurzzeitige Arbeitslosigkeit (unter 1 Jahr) in Flandern ebenfalls rückläufig ist und zwar um 4,6 %. Sogar die Quote der Langzeitarbeitslosen (länger als zwei Jahre ohne Job) ging im Laufe eines Jahres um 2,8 % zurück.