Carpooling und ÖPNV gegen Staus und Verkehrschaos Autor: A.Kockartz

Belga
Mo 15/05/2017 - 12:54 A.Kockartz Die Stadt Antwerpen, die flämische Nahverkehrsgesellschaft De Lijn und einige Initiativen für alternative Verkehrsmittel haben gemeinsam einen Plan ausgearbeitet, mit dem der Verkehr in der Scheldepetropole angesichts von anstehenden und umfangreichen Straßenarbeiten in positive Bahnen geleitet werden soll. Gleichzeitig wurde im Brüsseler Umland eine Carpool-App für Arbeitnehmer lanciert.

Ab Anfang Juni werden in Antwerpen an einigen der sogenannten Leien, das sind die Teilbereiche des Innenstadtrings, umfangreiche Straßenarbeiten in Angriff genommen, was wohl ein wochenlanges zusätzliches Verkehrschaos zur Folge haben wird.

VRT

Deshalb setzen die Verkehrsplaner der Stadt auf alternative Angebote und bieten teilweise kostenlose Alternativen an, auch über die sozialen Medien. Ziel ist, Arbeitnehmer von außerhalb der Scheldepetropole dazu zu bewegen, nicht mit dem Auto nach Antwerpen zu kommen.

Pendlern aus den Randgebieten Antwerpens werden kostenlose Nahverkehrstickets für Busse und Bahnen von De Lijn angeboten und 500 Bewerber können mit etwas Glück gratis Tagespässe für die Stadtfahrräder, die sogenannten Velo’s erhaschen. Zudem wird eine Werbekampagne alternative Verkehrsmöglichkeiten, wie Carpooling, Stadtteilautos und Kombinationen von verschiedenen Anbietern und Möglichkeiten empfehlen.

Das Konzept heißt „Slim naar Antwerpen“ („Schlau nach Antwerpen“) und soll nach Angaben des Mobilitätsschöffen der Stadt, Koen Kennis (N-VA), neue Wege nach Antwerpen effizient bekannt machen.

Carpooling am Brussels Airport

Die Gemeinden Zaventem und Diegem in Flämisch-Brabant im direkten Umfeld des Brüsseler Nationalflughafens sind im Laufe der Jahre zu Standorten für viele Unternehmen geworden, die mehr oder weniger von diesem Airport profitieren. Einige dieser Unternehmen gehören quasi zum Flughafen, andere wiederum profitieren von der Nähe zum Flughafen, weil sie international tätig sind. Viele tausend Arbeitnehmer pendeln täglich dorthin und nach Feierabend wieder von dort aus weg, was ein ständiges Verkehrsaufkommen mit sich bringt.

Verstopfte Straßen und Autobahnzubringer sind denn auch eher die Regel, als die Ausnahme. Jetzt bietet eine App Arbeitnehmern aus Diegem und Zaventem die Möglichkeit, Fahrgemeinschaften zu gründen, damit die Zahl der Autos nach unten gedrängt werden kann. Diese Carpool-App mit dem Namen „Commuty Carpool“ ist eine Initiative des Arbeitgeberverbandes VOKA für Flandern und Brüssel.